Pull-Push

Beim Pull-Marketing erscheinen Werbeanzeigen auf der Ergebnisliste einer Anfrage an eine Suchmaschine. Die Werbung ist demnach, auf den vom Nutzer eingegebenen Suchbegriff und somit auf dessen Bedürfnisse, ausgerichtet. Werbetreibende erreichen Interessenten also genau dann, wenn sie konkret nach einem Produkt oder einer bestimmten Dienstleistung suchen. In diesem Moment der Suche, sind die Nutzer besonders empfänglich für Ihre Werbung.

Im Gegensatz zum Pull-Marketing, ist beim Push-Marketing nicht der Nutzer aktiv, sondern der Anbieter. Er „drückt“ Werbebotschaften in das Sichtfeld von Website-Usern, ohne dass diese konkret nach diesen Dienstleistungen oder Produkten suchen. Zu beobachten ist diese Art des Marketings vor allem im Google-Werbe-Netzwerk und im Google-Display-Netzwerk.

Ein konkretes Beispiel für das Push-Marketing ist die Banner-Werbung. Der Nutzer kann sich der Anzeige in diesem Moment nicht entziehen, hat jedoch keinen Bedarf nach den entsprechenden Informationen.

Kosten sparen leicht gemacht. Hier testen

Über Google anmelden

Trend: Pull-Marketing löst Push-Marketing zunehmend ab

Die Strategie des Marketings von Unternehmen in der Online-Branche geht zunehmend in Richtung Abholen des Nutzers. Der Nutzer sucht im Internet ständig Informationen, Produkte und Dienstleistungen; er vergleicht Preise und Konditionen und konvertiert dort, wo die Werbung am besten auf seine Bedürfnisse ausgerichtet ist.

Pull Push Analyse Google Ads Tool; Google Suchnetzwerk und Partnernetzwerk analysieren und vergleichen
Screenshot aus dem Google Ads Tool: Pull/Push Analyse

Immer wichtiger werden demzufolge die Relevanz des Angebots von Werbetreibenden sowie dessen Platzierung in den Suchmaschinen. Eine wichtige Rolle spielt darüber hinaus die passende Ausrichtung von AdWords Anzeigen in Bezug auf deren Zielgruppe. Für eine ideale Ausrichtung der eigenen Online-Marketing-Strategie ist ein Mix aus Pull- und Push-Marketing empfehlenswert.

Wir arbeiten eng mit Google zusammen und bleiben so immer auf dem neuesten Stand.

Partnernetzwerk vs. Google-Suche:

Das Partnernetzwerk (Push-Marketing) wird aus den Plattformen gebildet, die die Technik der Google Suche (Pull-Marketing) auf ihren Seiten nutzen und entsprechenden Platz für die AdWords Werbung bereitstellen. Außerdem bietet Google mit AdSense ein Programm, mit dem ebenfalls Werbeplätze bereitgestellt und mit AdWords gefüllt werden. Diese Segmente werden für die Platzierung Ihrer AdWords Anzeigen zusammengestellt und können gute oder schlechte Ergebnisse liefern. Das liegt letztlich daran, wie gut Google Ihre Zielgruppe auf den diversen Plattformen trifft. Sie können in den Einstellungen zu den Werbenetzwerken auf die Ergebnisse reagieren und die Suchnetzwerkpartner gänzlich ausschließen.

Bei der Google Suche haben Sie immer mehr Möglichkeiten, speziell und schneller einzugreifen, denn bei dem Partnernetzwerk, liegt die Zielgruppenansprache in den Händen von Google.

Schauen Sie, wo die CPA-Kosten, für die jeweilige Anzeigengruppe am geringsten ist und optimieren Sie anhand dieser Daten Ihr Konto. Das Tool gibt Ihnen genauere Anweisungen, wie dies gelingt.

Machen Sie jetzt den ersten Schritt zur Optimierung

Über Google anmelden